Startseite
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Hygienekonzept

 

Hygienekonzept der Grundschule Bodenwöhr

 

(Stand: 25.04.2022)

 

Das Hygienekonzept der Grundschule Bodenwöhr basiert auf dem Rahmen-Hygieneplan des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus zur Umsetzung des Schutz- und Hygienekonzepts für Schulen nach der jeweils geltenden Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 15.02.2022, der Ergänzung vom 02.03.2022 und dem KMS vom 21.04.2022

(siehe BayMBl. 2022 Nr. 225 - Verkündungsplattform Bayern (verkuendung-bayern.de).

 

Persönliche Hygiene

Personen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind oder entsprechende Symptome aufweisen dürfen die Schule nicht betreten.

  • regelmäßiges Händewaschen (Händewaschen mit Seife für 20 30 Sekunden)
  • Abstandhalten (mindestens 1,5 m), soweit der Rahmen-Hygieneplan keine Ausnahmen vorsieht 
  • Einhaltung der Husten- und Niesetikette
  • (Husten oder Niesen in die Armbeuge oder in ein Taschentuch)
  • Verzicht auf Körperkontakt (z. B. persönliche Berührungen, Umarmungen, Hände-schütteln), sofern sich der Körperkontakt nicht zwingend aus unterrichtlichen oder pädagogischen Notwendigkeiten ergibt
  • Vermeidung des Berührens von Augen, Nase und Mund

Allgemeine schulische Hygienestandards

  • Auf dem gesamten Schulgelände besteht in geschlossenen Räumen und auf allen Begegnungsflächen keine Maskenpflicht, das Tragen jedoch wird empfohlen. Im Außenbereich besteht keine Pflicht zum Tragen einer MNB.
  • Während des Unterrichts, sonstiger Schulveranstaltungen und der Mittagsbetreuung besteht keine Maskenpflicht, das Tragen ist aber freiwillig möglich.
  • Beim Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist unbedingt darauf zu achten, dass die vorgegebenen Hygienevorschriften eingehalten werden:
  • Die MNB sollte richtig über Mund, Nase und Wangen platziert sein. Kommt es während des Tragens zum Kontakt der Hände mit häufig berührten Oberflächen, müssen vor der Abnahme der MNB unbedingt zuerst die Hände gründlich mit Seife gewaschen werden. Erst dann sollte man den Mundschutz abnehmen und ihn so aufhängen, dass er nichts berührt und gut trocknet, wenn er wieder getragen werden soll.
  • Die MNB sollte auf keinen Fall mit ungewaschenen Händen an der Innenseite, sondern am besten nur an den Bändern berührt werden. Das gilt vor allem bei einer mehrfachen Anwendung. Eine mehrfach verwendbare MNB sollte so häufig wie möglich in der Waschmaschine bei 60 Grad Celsius mit herkömmlichem Voll-Waschmittel gewaschen werden. Eine MNB darf mit keiner anderen Person geteilt werden. 
  • Auf einen entsprechenden Mindestabstand von 1,5 m von Schülerinnen und Schülern zu Lehrkräften und sonstigem Personal ist auch weiterhin zu achten, sofern nicht zwingende pädagogisch-didaktische Gründe ein Unterschreiten erfordern.
  • Grundsätzlich wurde bei der Stundenplanung einer Durchmischung von Lerngruppen so weit wie möglich vorgebeugt. Kommen in einer Lerngruppe dennoch Schüler aus verschiedenen Klassen einer Jahrgangsstufe zusammen, ist auf eine „blockweise“ Sitzordnung der Teilgruppen im Klassenzimmer zu achten. Wo jahrgangsübergreifende Gruppen gebildet werden, greift wie bisher der Mindestabstand von 1,5 Metern.
  • Partner- und Gruppenarbeit im Rahmen der Klasse (z. B. zur Durchführung von naturwissenschaftlichen Experimenten) ist möglich, auf eine möglichst konstante Gruppenzusammensetzung ist zu achten.
  • Von jeder Pause wird eine angemessene Zeit im Klassenzimmer zum Essen verbracht, wo auf ausreichende Lüftung geachtet wird. Anschließend verbringen die Kinder die Bewegungspause auf dem Pausenhof.

Raum- und Sanitärhygiene

  • Es ist auf eine intensive Lüftung der Räume zu achten. Mindestens alle 20 Minuten ist eine Stoßlüftung bzw. Querlüftung durch vollständig geöffnete Fenster über mehrere Minuten (mindestens 5 min) vorzunehmen, wenn möglich auch öfters während des Unterrichts.
  • Die Schule verfügt in allen Räumen über Lüftungsanlagen
  • Die gemeinsame Nutzung von Gegenständen sollte möglichst vermieden werden (kein Austausch von Arbeitsmitteln, Stiften, Linealen o. Ä.). Sollte in bestimmten Situationen aus pädagogisch-didaktischen Gründen eine gemeinsame Nutzung von Gegenständen unvermeidbar sein, so muss zu Beginn und am Ende der Aktivität ein gründliches Händewaschen erfolgen.
  • Bei Nutzung von Klassensätzen z. B. von Büchern und IPads sollen die Geräte grundsätzlich nach jeder Benutzung gereinigt werden. Soweit dies aufgrund der Besonderheiten der Geräte o.Ä. nicht möglich ist, müssen vor und nach der Benutzung die Hände gründlich mit Seife gewaschen werden und die Benützer sollen darauf hingewiesen werden, dass in diesem Fall insbesondere die Vorgaben zur persönlichen Hygiene (kein Kontakt mit Augen, Nase, Mund) eingehalten werden.
  • Der Hausmeister kontrolliert täglich, dass in jedem Raum sowie auf den Toiletten ausreichend Handseife und Einmaltrockentücher vorhanden sind.
  • Die Schüler gehen einzeln auf die Toilette. Um Personenansammlungen zu vermeiden, wird den Kindern der Toilettengang während des Unterrichts anstatt während der Pause empfohlen.
  • Es erfolgt zusätzlich zur täglichen Reinigung gegen Mitte des Vormittags eine Zwischenreinigung von Handkontaktflächen.
  • Für eine hygienisch sichere Müllentsorgung werden Treteimer verwendet.

Regelung zum Beginn des Schultags

  • Die Eltern werden gebeten, die Kinder, die nicht mit dem Bus fahren, so spät wie möglich zur Schule zu schicken. Ein Ankommen ab 7.35 Uhr wäre optimal, da der 2. Bus laut Plan um 7.30 Uhr eintreffen soll.
  • Die Busse kommen zu versetzten Zeiten an. Sollte es doch einmal zu einer Überschneidung kommen, schließen sich die zuletzt angekommenen Buskinder den zuerst angekommenen erst an, wenn der 1. Bus vollständig geleert ist, damit es zu keinem Gedränge kommt und der Mindestabstand eingehalten werden kann.
  1.  
  • Schüler, die vor 7.30 Uhr an der Schule sind, warten nach Klassen geordnet in der Aula, bis sie vom Hausmeister in die Klassenzimmer geschickt werden.
  • Schüler, die nach 7.30 Uhr ankommen, gehen gleich ins Klassenzimmer.
  • Nach dem Betreten des Schulhauses werden die Hände gewaschen/desinfiziert.
  • Garderoben dürfen nach individueller Anweisung der jeweiligen Klassenlehrkraft genützt werden.
  • Die Klassenzimmertüren sind so oft wie möglich geöffnet.

Sportunterricht 

  • Sportunterricht (auch Schwimmen) findet unter Beachtung der Auflagen des Infektionsschutzes und der Hygieneregeln statt.
  • Während des Sports ist keine MNB/MNS  erforderlich. Sportausübung im Freien ist zu bevorzugen.
  • Es ist nachdrücklich auf einen möglichst großen Abstand und eine kontaktfreie Sportausübung zu achten.
  • Umkleidekabinen dürfen unter Ausnützung des Mindestabstands genutzt werden. 
  • Bei gemeinsamer Nutzung von Sportgeräten muss zu Beginn und am Ende des Sportunterrichts ein gründliches Händewaschen erfolgen.
  • In Sporthallen gilt bei Klassenwechsel ein ausreichender Frischluftaustausch in den Pausen.

Musikunterricht

  • Einzel- oder Gruppenunterricht in Gesang ist möglich, die gegebenen Räumlichkeiten sollen jedoch genutzt werden.
  • Es ist nachdrücklich auf einen möglichst großen Abstand (mind. 2m) zu achten. Das Singen eines kurzen Liedes im Klassenverband ist möglich.
  • Von der Schule zur Verfügung gestellte Instrumente sind nach jeder Benutzung in geeigneter Weise zu reinigen.
  • Vor und nach der Benutzung von Instrumenten sind die Hände gründlich zu reinigen.
  • Die genannten Regelungen gelten auch für das Singen im Freien.
  • Nach jeweils 20 Minuten Unterricht wird 10 Minuten gelüftet.

Vorgehen bei Auftreten von Erkältungs- bzw. respiratorischen Symptomen

  • Kinder mit unklaren Krankheitssymptomen müssen in jedem Fall zunächst zuhause bleiben und gegebenenfalls einen Arzt aufsuchen.
  • Kranke Schüler mit Fieber, Husten, Hals- oder Ohrenschmerzen, Kurzatmigkeit, Luftnot, starken Bauchschmerzen, Erbrechen oder Durchfall, Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns, Gliederschmerzen, (fiebriger) Schnupfen, dürfen nicht in die Schule.
  • Die Wiederzulassung zum Schulbesuch nach einer Erkrankung ist erst wieder möglich, sofern die Schüler nach mindestens 24 Stunden symptomfrei sind. Der fieberfreie Zeitraum soll 36 Stunden betragen.  
 

Bei Schnupfen oder Husten mit allergischer Ursache (z. B. Heuschnupfen), verstopfter Nasenatmung (ohne Fieber), bei gelegentlichem Husten, Halskratzen oder Räuspern ist ein Schulbesuch möglich. Um das Risiko zu reduzieren, dass eine Infektion erst in der Schule entdeckt wird, wird empfohlen, dass die Schülerinnen und Schüler in diesem Fall bereits vor dem Schulbesuch entweder

  • zuhause einen Antigen-Selbsttest durchführen oder
  • alternativ das kostenfreie Angebot eines POC-Antigen-Schnelltests im lokalen Testzentrum wahrnehmen.

 

Zutritt von Erziehungsberechtigen oder sonstigen schulfremden Personen zum Schulgelände

  • Bitte betreten Sie das Schulgelände nur in wirklich dringenden Fällen!
  • Falls Sie Ihr Kind – beispielsweise bei jüngeren Schülerinnen und Schülern – zur Schule bringen: Bitte begleiten Sie es bei Unterrichtsbeginn maximal bis zum Eingang des Schulgeländes, nicht aber bis zum Schulgebäude und holen Sie es nach Unterrichtsschluss auch außerhalb des Schulgeländes wieder ab.
  • Sofern ein Schulbesuch dringend erforderlich ist, melden Sie Ihren Besuch bitte möglichst vorher gegenüber der Schule an.

 

gez. Lisa Rudhart, Rektorin

 

 

Aktuelles

Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

Keine Veranstaltungen gefunden